Stadtsportbund Rostock e.V. - Dachverband der Rostocker Sportvereine
Sie befinden sich hier:
Startseite » Corona-Info

Überbrückungshilfe 2, Antragstellung ab Oktober 2020 

20.10.20

Die Überbrückungshilfe wird für die Monate September bis Dezember 2020 fortgesetzt, die Zugangsvoraussetzungen werden herabgesetzt und das Fördervolumen erhöht. Das ist eine wichtige Botschaft für alle Unternehmen in Deutschland. Die wesentlichen Punkte stellen wir nachfolgend in Kurzform dar. Es bleibt der Hinweis, dass der Teufel wieder im Detail steckt und die Förderbedingungen im Einzelfall genau zu prüfen sind.

Antragsberechtigte
Diese Überbrückungshilfe können Unternehmen aus allen Wirtschaftszweigen bis zu einer festgelegten Größenordnung in Anspruch nehmen. Ebenso antragsberechtigt sind Soloselbständige und Freiberufler, die ihren Beruf im Haupterwerb ausüben.

Antragsberechtigt sind auch betroffene gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, unabhängig von ihrer Rechtsform, wenn sie wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt tätig sind (also auch Vereine!). Bei diesen wird an Stelle der Umsätze auf die Einnahmen (einschließlich Spenden und Mitgliedsbeiträge) abgestellt.

Antragsvoraussetzungen
Nach den Verlautbarungen des Bundesfinanzministeriums sind Unternehmen antragsberechtigt, die einen Umsatzeinbruch in Höhe von mindestens 50% in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den Vorjahresmonaten erlitten haben, oder die im selben Zeitraum insgesamt einen durchschnittlichen Umsatzeinbruch von mindestens 30% pro Monat verzeichnen mussten. Bei einem Umsatzrückgang von weniger als 30% wird weiterhin keine Überbrückungshilfe ausgezahlt.

Antragsfrist
Hierzu führt das Bundesfinanzministerium noch nichts aus. Die Antragstellung soll ab Mitte Oktober 2020 möglich sein. Werden die Regelungen der ersten Überbrückungshilfe übernommen, sollte die Antragsfrist am 31. Dezember 2020 enden.

Diese Ausführungen sollen lediglich einen kurzen Überblick über die Möglichkeit zur Beantragung der Überbrückungshilfe bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund der Corona-Pandemie geben. Weitere Erläuterungen finden Sie in auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums.


zurück zu den aktuellen Informationen